IBH Hundeführerschein



Was ist der IBH - Hundeführerschein?
Der IBH - Hundeführerschein mit Sachkundenachweis ist darauf ausgerichtet, das Mensch-Hund-Team für alle Alltagssituationen theoretisch und praktisch fit zu machen. Geprüft werden sowohl das Wissen des Halters wie auch der Grundgehorsam des Hundes und das Verhalten des Mensch-Hund-Teams in der Öffentlichkeit.

Welche Inhalte hat der IBH-Hundeführerschein?
Der IBH e.V. -Hundeführerschein umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil. Der theoretische Sachkunde-nachweis des Halters beinhaltet u.a.: Sozialverhalten und Ausdrucksformen des Hundes. Wesen, Lernverhalten und Erziehung des Hundes. Haltung , Ernährung, Pflege und Gesundheit des Hundes.

Die praktische Prüfung des Mensch-Hund-Teams beinhaltet
u.a.: Grundgehorsam allgemein, Verhalten in Alltagssituationen, Verhalten gegenüber Artgenossen und Menschen, Sozialverträglichkeit

Warum wir den IBH Hundeführerschein anbieten?
Weil es Sinn macht sich als Mensch-Hund-Team ein Ziel zu setzen und dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Der IBH Hundeführerschein legt sehr großen Wert auf den Alltag und auf das Zusammenspiel des jeweiligen Teams. Das Individuum auf 2 und auf 4 Beinen bleibt dabei stets im Vordergrund.

Hier ein Auszug aus der Prüfungsordnung des IBHs:  
„Die Verwendung von Hör- und Sichtzeichen durch die Bezugsperson ist ausdrücklich erlaubt und wird als sinnvoll erachtet. Besonderes Augenmerk wird während der gesamten Prüfung auf den umsichtigen und sachkundigen Umgang mit dem Hund durch die Bezugsperson gelegt, als auch auf die Einschätzung der Mensch-Hund-Beziehung. Das Verhalten des Hundes gegenüber seiner Bezugsperson sowie der Umgang des Menschen mit seinem Hund in den jeweiligen Situationen werden
über den gesamten Prüfungszeitraum beobachtet und gewertet. Der Hund soll sich positiv motiviert zeigen und aufmerksam interessiert sein. Nicht gewünscht ist bedrohliches oder ängstigendes Verhalten seitens der Bezugsperson gegenüber dem Hund....In der Hundeführerscheinprüfung/Verhaltensprüfung nach IBH e.V. Richtlinien dürfen keinerlei Halsbänder, Leinen oder sonstige Hilfsmittel zum Einsatz kommen, die dem Hund Schmerzen zufügen oder ihn stark verängstigen. Keinesfalls zu-
gelassen sind somit Halsungen wie Stachelhalsband, Kettenwürger, Kettenhalsbänder, Moxonleine, Elektroreizgeräte etc. Der Leinenruck als Führhilfe ist nicht akzeptabel. Die Hundeführerscheinprüfung nach IBH e.V. Richtlinien wird ausschließlich bei Hunden vorgenommen, die entweder ein Brustgeschirr oder ein breites Halsband ohne Zugvorrichtung tragen. Als Belohnung für den Hund dürfen alle situationsangemessenen Verstärker genutzt werden. Futterbelohnung ist ausdrücklich erlaubt. Hat ein Hund ein Signal nicht gleich verstanden oder ausgeführt, darf es wiederholt werden.Schläge, Prügel oder Tritte sowie das Anschreien des Hundes und sonstige Misshandlungen führen zum sofortigen Ausschluss von der Prüfung und können gegebenenfalls eine Strafanzeige wegen Tierquälerei nach sich ziehen...“.

Weitere Informationen zum IBH und den Hundeführerschein könnt Ihr hier nachlesen:

IBH Hundeführerschein


Inhalt u.a.:

  • Vorbereitung auf die Theorieprüfung / Sachkundenachweis.
  • Praktische Einheiten zur Vorbereitung auf die praktische Prüfung.

Termine:
Praxis Sonntags, 27.01., 10.02., 17.02., 10.03., 17.03., 31.03., 14.04. und 05.05.2019 um 14:00 Uhr

Theorie Einheiten nach Absprache

Deine Trainerin:
Melanie Mayr und Heike Benzing (Theorie)

Trainingsgelände:
Am Horgenbach 8, 71336 Waiblingen, Kreis WN und LB

Kursaufbau und Gebühr:

  • 2 Theorieeinheiten (Dauer jeweils ca. 90 Min.)
  • 8 Praxiseinheiten (Dauer 60 Min.)
  • Schriftliche Unterlagen zum Training
  • Max. Teilnehmerzahl: 5-7 TN
  • Kursgebühr 200,- € inkl. MwSt., zzgl. Prüfungsgebühren (Theorie: 30,- € / praktische Prüfung 75,- €; Die Prüfungsgebühren werden vom IBH festgelegt und 4steps4dogs führt nach Erhalt der Prüfungsgebühren vom TN, diesige an den Verband ab.)

Anmeldung unter info@4steps4dogs.de

Zurück